Kurz & Kompakt

10 Tipps für's Bewerbungsfoto

Dein Foto auf dem Lebenslauf gibt einen ersten visuellen Eindruck von dir. Zusammen mit Anschreiben und Lebenslauf kann sich die Personalabteilung so einen vorläufig (fast) vollständigen Eindruck von dir machen. Deshalb: Bitte recht freundlich!

  1. Bitte lächeln :) Mit einem freundlichen Lächeln wirkst du sofort sympathischer.
  2. Achte darauf, dass du gut ausgeleuchtet bist. Meide Gegenlicht oder störende Reflexionen, sowie glänzende Haut. Da dürfen sich auch mal die Männer abpudern!
  3. Achte auf angemessene Kleidung: Kein „Schlabberlook“ oder Oberteile mit großen Schriftzügen, das wirkt unprofessionell. Auch solltest du auf zu grelle Farben verzichten.
  4. Der Hintergrund fällt vor allem dann auf, wenn er zu unruhig ist. Achte darauf, dass er dezent ist, farblich passt und dir niemand „die Show stiehlt“.
  5. Du kannst selbst experimentieren, welche Kopfhaltung du am besten findest. Probier‘ einfach ein bisschen aus!
  6. Ein bisschen Nachbearbeitung ist natürlich erlaubt – Beleuchtung, Farbe und Kontrast anpassen ist völlig okay. Auf ausgiebige Bildbearbeitung solltest du allerdings verzichten...
  7. Auch wenn das Bild aus dem letzten Urlaub noch so hübsch und cool ist. Es ist kein Bewerbungsfoto. Der Unterschied ist immer zu sehen und es wirkt sehr unprofessionell.
  8. Die gängigen Fotogrößen liegen zwischen 6x4 cm und 9x6 cm. Hochformat ist die gängige Variante.
  9. Ein professioneller Fotograf weiß all diese Dinge und macht hervorragende Fotos von dir. Hast du aber einen Hobby-Fotograf im Freundeskreis, der weiß worauf es ankommt, ist er genauso gut geeignet. 
  10. Letztendlich musst du dir selbst auf dem Foto gefallen. Wenn nicht: Auf der Speicherkarte ist mit Sicherheit noch Platz für weitere Fotos.